Holzzertifizierung

Zertifizierungssysteme für die Holzindustrie wurden ursprünglich von zivilgesellschaftlichen Organisationen initiiert. Sie stehen für einen weltweiten Prozess, der darauf abzielt, Produkte, die unter Berücksichtigung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit hergestellt wurden, besonders auszuzeichnen.

Durch die Zertifizierung ist es für den Endverbraucher bedeutend einfacher, nachhaltig hergestellte Produkte von anderen zu unterscheiden.

Seit den 1990ern werden Zertifizierungssysteme auch zum Stopp bzw. zur Verminderung der Abholzung in tropischen Staaten genutzt. Somit helfen sie den Wäldern ihre vielfältigen Funktionen (u.a. Biodiversität, Nutzung durch Indigene) zu erhalten und gleichzeitig eine verantwortungsbewusste Holzproduktion zu ermöglichen.

Zur Einführung in die Waldzertifizierung sehen Sie hier ein Video "Nachhaltige Waldnutzung" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.